Foto: Johannes Eichstädt

Was für ein „ultra awesome“ Kurs!

Ein Rückblick auf den M-Kurs 2018

Der diesjährige M-Kurs fand vom 25. bis zum 30. März im Geistlichen Rüstzentrum in Krelingen statt. Dafür waren 20 junge und jung gebliebene Mitarbeitende aus verschiedenen Gemeinden zusammengekommen. Es stellte sich dabei schnell heraus, dass die große Altersspanne von 14 bis 28 Jahre die Gruppe vor spannende Herausforderungen stellen würde, aber es erwies sich auch als große Bereicherung.

Foto: Johannes Eichstädt

Foto: Johannes Eichstädt

Foto: Johannes Eichstädt

Geleitet wurde der Kurs von Benedikt „Bene“ Elsner, Christopher „Chrossy“ Witt (beide GJW-NOS) und Bettina Karch (Jugendverband evangelischer Freikirchen), die mit uns z.B. über Motivation, Teamarbeit, Kommunikation, das Planen einer Gruppenstunde, Erlebnispädagogik, das Thema Kindeswohlgefährdung und Sichere Gemeinde, Seelsorge und natürlich die Bibel sprachen. Obwohl manche Themen für uns zunächst sehr ermüdend klangen, wurden uns diese trotzdem sehr lebhaft vor Augen geführt. Besonders die sportlichen Aktivitäten in der Mittagspause und im Rahmen der Erlebnispädagogik, waren eine willkommene Abwechslung im Unterrichtsplan.

Ein besonderes Highlight war der Besuch von Reemt Itzenga von „Return“ (Fachstelle Mediensucht) aus Hannover. Der geniale Vortrag gab uns interessante Einblicke in die mediale Welt und das mögliche Suchtpotential. Der gesamte Kurs fand dies „ultra awesome“, wie Bene jetzt sagen würde. Weiteren Besuch bekamen wir von Christian „Fischi“ Fischer, der uns mit in die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen nahm und einen beeindruckenden Vortrag zum Thema „Kinder stark machen“ hielt. Außerdem sprachen wir mit ihm über die Entwicklungsstufen von Kindern aus entwicklungspsychologischer Sicht.

Foto: Johannes Eichstädt

Foto: Johannes Eichstädt

Foto: Johannes Eichstädt

Wir Teilnehmenden hatten darüber hinaus immer wieder die Möglichkeit, dass Erlernte direkt in die Tat umzusetzen. Die Andachten, die wir für morgens und abends in Eigenregie vorbereiteten, wurden im Anschluss konstruktiv von den Leitenden ausgewertet und mit uns besprochen.

Sogar das Essen wurde zum Highlight, als wir in den Genuss des besten Backcamemberts von Krelingen kamen. Zwischen den Mahlzeiten und den Themenblöcken, hatten wir auch Zeit uns näher kennen zu lernen und die Gemeinschaft zu stärken. Einige Gespräche führten zu neuen interessanten Denkanstößen.

Foto: Johannes Eichstädt

Foto: Johannes Eichstädt

Foto: Johannes Eichstädt

Insgesamt kam eine entspannte Stimmung mit einem gewissen Freizeitfeeling in der ganzen Gruppe auf. Das selbst geplante Geländespiel machte dies noch einmal besonders deutlich. Und das Planen und Durchführen der Jugendosternacht war für uns eine praxisbezogene Arbeit, in der wir als Gruppe den „Ernstfall“ üben konnten. Es war ein mega geiles Ende des M-Kurses und dank unseres Kaffeevollautomaten konnte auch jede diese Anstrengung gut wegstecken.

Der M-Kurs ist eine super Möglichkeit, sich fortzubilden und als Mitarbeitende bzw. als ganz Team zu wachsen. Wir sind sehr dankbar für diese Erfahrung und möchten allen, die in der Jugendarbeit mitwirken – sei es im Kindergottesdienst, bei der der Jugend, den Pfadfindern oder der Jungschar – sehr empfehlen, beim nächsten M-Kurs teilzunehmen!

Über den M-Kurs

Unsere Kinder- und Jugendgruppen in den Ortsgemeinden und darüber hinaus brauchen motivierte und qualifizierte Mitarbeitende, die mit Freude bei der Sache sind. 

Darum bietet dir der M-Kurs die nötigen Skills, um dich für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen fit zu machen.

Weitere Infos und die nächsten Termine findest du hier.

Ein Artikel von Timon & Mimi (EFG Bielefeld)